Gutes Beispiel

Ich habe eine kleine Weile gebraucht, bis mir einfiel, warum der Film „Elfriede und Elfriede“ gefördert worden sein könnte. Bis mir einfiel, daß damit möglicherweise DozentInnen der Filmhochschulen ein Musterbeispiel zur Verfügung gestellt werden sollte:

  • Was sollte man vor dem Dreh beachten (reicht eine Idee? Sollte diese vorher überdacht werden?)
  • Warum es peinlich wirkt, wenn die Filmemacherin sich zu wichtig nimmt.
  • Warum ist es notwendig, als Filmemacher eine kritische Distanz zum eigenen Projekt einzunehmen?
  • Was passiert, wenn die Kamera nicht beherrscht wird?
  • Wie sechs Personen für Ton und Bild nichts gescheites hinbekommen.
  • Wie ein fehlendes Schnitt-Konzept einen Film zerstören kann.
  • Weshalb es wichtig ist, Musik nicht beliebig auf Bilder zu kleben.

Ja, und wenn dieser Film verhindert, daß solche Filme gemacht werden, dann hat sich das doch gelohnt. Warum er außerhalb von Seminarräumen gezeigt wird, ist mir aber noch nicht klar.

Hermann Lause

Hermann Lause

(1939 – 2005)

Für mich war er mit seiner markanten Stimme ein ganz Großer des Hörspiels, mit einer enormen Stimmvielfalt. Unvergessen die Kieseritzky-Hörspiele (z.B. dies hier) oder seine großartigen Sprechweisen in Daniil-Charms-Stücken. Im Film hat er mich mit seinem intensiven Spiel fasziniert, wie z.B. in „Ich bin nicht Gott, aber wie Gott“ über den Kölner „Miet-Hai“ Günter Kaußen.
Traurig.

Radfahren gefährdet Ihr Hirn!

Nach dem Spruch (mp3, 56kB) von Rene Wolff werde ich wohl mal lieber meine Räder einmotten und nur noch zu Fuß gehen. Oder am besten auf Blaise Pascal* (Achtung! Franzose! Erzfeind!) hören und im Zimmer bleiben.

„Es ist und bleibt nun mal der Erzfeind“

Warum nicht gleich „Erbfeind“?
——————–
* „Alles Unheil dieser Welt geht davon aus, daß die Menschen nicht still in ihrer Kammer sitzen können.“

Heiße Tage in Island

1.d2-d4 Sg8-f6 2.c2-c4 e7-e6 3.Sg1-f3 c7-c5 4.d4-d5 e6xd5 5.c4xd5 d7-d6 6.Sb1-c3 g7-g6 7.Sf3-d2 Sb8-d7 8.e2-e4 Lf8-g7 9.Lf1-e2 0-0 10.0-0 Tf8-e8 11.Dd1-c2 Sf6-h5 12.Le2xh5 g6xh5 13.Sd2-c4 Sd7-e5 14.Sc4-e3 Dd8-h4 15.Lc1-d2 Se5-g4 16.Se3xg4 h5xg4 17.Ld2-f4 Dh4-f6 18.g2-g3 Lc8-d7 19.a2-a4 b7-b6 20.Tf1-e1 a7-a6 21.Te1-e2 b6-b5 22.Ta1-e1 Df6-g6 23.b2-b3 Te8-e7 24.Dc2-d3 Ta8-b8 25.a4xb5 a6xb5 26.b3-b4 c5-c4 27.Dd3-d2 Tb8-e8 28.Te2-e3 h7-h5 29.Te3-e2 Kg8-h7 30.Te2-e3 Kh7-g8 31.Te3-e2 Lg7xc3 32.Dd2xc3 Te7xe4 33.Te2xe4 Te8xe4 34.Te1xe4 Dg6xe4 35.Lf4-h6 De4-g6 36.Lh6-c1 Dg6-b1 37.Kg1-f1 Ld7-f5 38.Kf1-e2 Db1-e4+ 39.Dc3-e3 De4-c2+ 40.De3-d2 Dc2-b3 41.Dd2-d4 Lf5-d3+
0-1

Die 3. Partie der 28. Schach-WM in Reykjavik am 16.07.1972 zwischen Boris Spassky (2660) und Bobby Fischer (2785) – Fischers erster Sieg in diesem Turnier. Gespielt wurde die Benoni-Verteidigung [A77].

Dies ist kein Katzenbild

Balkon mit Katze
Am Dienstag wurde die Balkonsaison offiziell von einer Katze eröffnet. Wir haben immer noch keine Ahnung, wohin sie gehört. Sie dagegen tut so, als ob sie definitv auf den Balkon gehört 🙂