br2: Philosophische Positionen

Interessante Reihe – ich habe allerdings noch keine der Sendungen gehört:

Das Nachtstudio stellt in der Radio Revue zehn deutschsprachige Gegenwarts-Philosophinnen und Philosophen vor, die neben dem Elfenbeinturm und jenseits der Grabenkämpfe zwischen Natur- und Geisteswissenschaften über die Rolle der Philosophie des neuen Zeitalters berichten.

Erfreulicherweise bietet br2 die Gespräche als mp3 und PDF zum Download an. Mit dabei Martin Seel über Selbstbestimmung; Konrad Paul Liessmann über das autonome Kunstwerk; Beate Rössler über den Wert des Privaten; Rainer Forst über Toleranz und Rechtfertigung; Michael Hampe über die Rolle der Intelligenz; Elena Esposito über Beschleunigungsmechanismen; Dirk Baecker über neue Gesellschaftsmodelle; Armin Grunwald über die Ethik der Technik; Sybille Krämer über Sprache, Sprechen, Schrift und Stimme; Andreas Urs Sommer über die Kunst des Lebens.
Und bei der Gelegenheit kann ich ja gleich noch auf den tollen Podcast „Rede des Monats“, der auf einem Kooperationsprojekt der Universitätsbibliothek Freiburg i.Br. mit der Katholischen Akademie der Erzdiözese Freiburg beruht.

In monatlichem Abstand veröffentlicht die UB Akademie-Reden bedeutender Freiburger Professoren aus den letzten fünfzig Jahren. Die Vorträge stammen aus dem Archiv der Katholischen Akademie.
Bislang erschienen u.a. Reden von Wolfgang Müller, Richard Gramlich, Gerhart Baumann, Bernhard Hassenstein, Hugo Friedrich, Karl Lehmann, Eugen Fink, Max Müller, Bernhard Welte, Wilibald Gurlitt, Magda Staudinger, Karl Büchner, Helmut Hönl, Clemens Bauer und Martin Heidegger.