Äpfel. Birnen. Und kein Gefühl dazwischen.

Der Volkswirt und Soziologe, Professor und Forschungsorganisator an der Universität Flensburg Gerd Grözinger hat einen interessanten Vergleich in einem taz-Artikel gebracht:

Auf mindestens 3.300 Toten schätzt sic! das deutsche Krebsforschungszentrum die Zahl der jährlichen Opfer in Deutschland – das ist noch einiges mehr als etwa der Anschlag auf das World Trade Center gekostet hat.

Hach, diese Kosten immer. Auch an Menschenleben. Passivraucher. Terroropfer. Hauptsache, die Zahl stimmt. Irgendwie. Nächstes Mal könnte Grözinger dann vielleicht die Zahl der Holocaust-Opfer (pro Tag, sonst klappt das nicht), der verhungernden Kinder (pro Stunde, sonst klappt das nicht), seiner absterbenden Hirnzellen (pro Minute, sonst klappt das nicht) ins Spiel bringen.
Herr Liebermann, den Eimer. Bitte.