Danke, Daniela Strigl!

Nachdem ich mich doch zu Bachmann’s Kleiner Leserunde bemüht hatte und ein unsäglich dünner Text als erstes von D.S. mit „Das war ein erfrischender Text“ kommentiert wurde, habe ich jetzt wieder viel Tagesfreizeit. Und lese also lieber Weizenbaums „Inseln der Vernunft“ ((„Was sehen wir täglich im Fernsehen, nicht nur in Amerika? Wir sehen Gewalt, wir sehen Mord, wir sehen Blödisnn, wir sehen Wahnsinn und wir sehen Unsinn – den am allermeisten.“, S. 21/22))