Das Ende der Hochkultur

Deppen-Apostroph in der E-Musik-Werbung

Während Karl Kraus, dessen „Fackel“ ja seit Jahresbeginn erfreulicherweise online les- und durchsuchbar ist, wegen eines falsch gesetzten Beistrichs klagte, beklage ich jetzt mal das Ende der Hochkultur. Was mit Nigel Kennedy begann und langsam aber sicher zu einem sexy Konzertshowquatsch verkommt, erfährt mit dieser Anzeige in der Aktuellen ZEIT Nr. 4 / 2007 einen weiteren Tiefpunkt: Der Einzug des Deppen-Apotrophs. Nein, es ist kein englisches „Mahler’s“ – was ja korrekt wäre. Warner [sic] Classics wirbt damit für Barenboims Einspielung von Mahlers 7. und 9. Sinfonie. Sitzen eigentlich nur noch Deppen in den Agenturen?

Deppen-Apostroph in der E-Musik-Werbung
R.I.P.