Denken? Och nöö.

Tag der deutschen Redefreiheit - uebersprueht mit jeden Tag der Redefreiheit fuer alle
Der aufgesprühten Ergänzung kann ich wenig hinzufügen. Außer, daß es vielleicht „jeder Tag“ heißen müßte. Und daß die Jungs, die hinter dem Originalplakat stecken, es wohl wirklich nicht schnallen. Daß man Redefreiheit so nicht nationalisieren kann. Aber vielleicht meinen sie es doch so, wie es da steht? Sehr daneben eben. Das ist dann auch mal drei Kategorien wert…
Ergänzung: Wie unser Leser Andreas mitteilt, soll es sich um eine Werbekampagne für einen neuen Billigtarif eines Mobilfunkbetreibers handeln. Das würde es eigentlich noch kranker machen. Aber in einem Land, in dem B*LD täglich millionenfach „gelesen wird, kann die Werbung ja nicht hintanstehen.
Viel Glück mit

DEUTSCH
DEUTSCH
DEUTSCH

3 Replies to “Denken? Och nöö.”

  1. irgendwie klingt das ganz schwer nach marketing. wahrscheinlich gibts dann am 1. august irgendeinen spielrelease. die vergessen schon was. dass wir doch noch in ner demokratie leben und redefreiheit nicht per email kommuniziert werden muss.

  2. Bleibt mal locker, es handelt sich um eineWerbekampagne für einen neuen Billigtarif im Netz von E-Plus.

  3. Locker bleiben? Aber klar. Bei so einer [tragen Sie hier Ihre Lieblingsvokabel ein] Werbekampagne wünsche ich e-plus ganz viel Redefreiheit – dank fehlender Kundschaft. Daß manche Werber absolut keine Grenzen kennen, ist ja nix neues. Aber so ein ganz kleines bißchen möchte ich dann doch den Kübel suchen.