Ein Schweinchen namens Knor

Knor, das Schwein - mutterseelenallein; Blidrechte: WDRVermutlich bin ich ein anthropomorphisierendes Weichei. Aber so ganz kann ich nicht verstehen, wie Fleischesser die Lebensbedingungen von Zuchttieren verg:essen können. Oder tun sie das vielleicht gar nicht? Naja. Morgen (Fr.) gibt es jedenfalls von 19-19.45h auf arte „Knor – Ein Schweineleben“„>„Knor – Ein Schweineleben“. Ein Filmteam begleitet das Schwein auf seinen letzten 15 Wochen „Leben“ – das wie bei den meisten Zuchtschweinen mal gerade 6 Monate kurz ist. Mahlzeit.
Ach ja: PETA finde ich dämlich. Und falls jemand das angebliche Adorno-Zitat „Auschwitz fängt da an, wo einer im Schlachthof steht und sagt, es sind ja nur Tiere.“, das PETA benutzt, belegen könnte, würde ich mal in die Küche gehen, um einen Besen zu verspeisen.

2 Replies to “Ein Schweinchen namens Knor”

  1. Also dieses Adorno-Zitat gibt es definitiv nicht, auch nichts ähnliches, was vom Schlachthof handelt oder Auschwitz überhaupt mit Tieren usw. in Verbindung bringt. Jedenfalls wenn ich der Suhrkamp-Adorno-Ausgabe auf CD-ROM glaube. Und meinen Suchkünsten darauf.

  2. Hallo, Martha,
    ja, dachte ich mir doch, daß TWA so was nicht geschrieben hätte… Aber PETA scheint vor nichts zurückzuschrecken.