Klaus C. Niebuhr

Als moderner Mensch will man ja immer wissen, was so los ist im Feuchtbiotop namens Wohnort. Daher kommt mir die „Stadtrevue“ ins Haus. Das beste an dem Magazin ist allerdings die (nur im Printerzeugnis lesbare) Kolumne „materialien zur meinungsbildung“ von Klaus C. Niebuhr – was einige humorlose und nörgelnde LeserbriefschreiberInnen nicht so ganz verstanden haben.
Im aktuellen Heft leuchtet eine Formulierung, die ich mir gleich gestickt in die Küche hänge, so schön ist sie:

Doch wenn gute Laune das Ziel ist,
dann ist der schlechte Geschmack
stets Weggefährte.