Ping ohne Pong-Garantie

Daß Menschen sich meist eh nicht bzw. nur mißverstehen, ist bekannt. Daher ist es müßig, sich über Blogs hinweg zu unterhalten. Es sei denn, man unterhält sich dabei.
Nur soviel zu Andrea Dieners ausführlichem Beitrag, der hiermit allen und keiner zur Lektüre ans Herz gelegt sei:

(…) daß Verrisse leichter fallen als Hymnen, das hat dort [vulgo: hier] vermutlich noch niemand bemerkt.

Bemerkt? Nein, sondern 1988 gelernt, im 3.Semester Literaturwissenschaft, Uni Hannover, bei Prof. Dr. Jürgen Peters (mit praktischen Übungen). Allerdings scheint mir beim heutigen medialen Jubelniveau doch ein Wandel zum leichteren Positiven stattgefunden zu haben.

Greiner, der ist auf Eurer Seite, wollt ich nur mal festgehalten haben

Bittschön, wollen’s mi pflanzn? Falls G. jemals auf meiner Seite sein sollte, möchte ich bitte, bitte, bitte sofort über die Straße.

“Diener fordert Sendung mit der Maus für Literatur”.

Da wäre ich sofort dabei! Denn die SmdM ist ein unterhaltsam gemachtes Qualitätsprogramm mit Anspruch.
Ach nein, ich bin einfach schneller 😉
kulturnation.de FORDERT SENDUNG MIT DER MAUS FÜR LITERATUR!

One Reply to “Ping ohne Pong-Garantie”